Anmelden
04.02.2018Herren 1. Liga

Zwei Punkte aus zwei Gegensätzen in Köniz!

«Punktegleich liegt Oekingen vor den Schwarzbuben. Man hat es an der nächsten Runde selbst in der Hand, ob man an den Ö-Kings verbeizieht.»…soviel zum Zitat zum Bericht der letzten Runde.
Die Runde in Köniz endete mit zwei Resultaten und Spielverläufen wie sie gegensätzlicher nicht hätten sein können. Gegen Ökingen zeigten die Schwarzbuben eine der blamabelsten Leistungen der vergangenen Zeiten (3:8 Niederlage) und gegen Riehen war man in punkto Effizienz wohl sollten so dominant wie in diesem Spiel (15:5 Sieg). Durch den überraschenden Sieg von Oekingen gegen Kappelen ist man nun auf Schützenhilfe angewiesen, um in der letzten Runde den angestrebten zweiten Platz noch erreichen zu können.

UHC Nuglar United vs. UHC Ökingen | 3:8 (1:3) …nicht der Rede wert.

Nuglar durfte gegen Ökingen in der laufenden Saison bereits 100 Minuten ans Werk. Diese 100 Minuten wurden bisher erfolgreich gestaltet. Man wusste um die Stärken der Ökinger – aber ebenso um die eigenen Stärken. Mit einer soliden und aufopfernden Defensive und dem nötigen Witz in der Offensive sollten die Ökinger zu packen sein. Doch wer in der Geschichte etwas zurückblättert wird feststellen – Ökingen warf in der vergangenen Saison Kappelen aus dem Cup und ist aktuell vor den Schwarzbuben platziert. Man war also gewarnt. Mit einem Sieg könnte man jedoch die Weichen deutlich auf Platz zwei stellen! So zumindest die Theorie. Das gezeigte der stark dezimierten Schwarzbuben war in diesem Spiel jedoch alles andere als der ursprüngliche Plan. Effizienz war in fehl am Platz und in der Defensive wurde gesündigt wie noch selten. So musste man bereits zur Pause verdientermassen einem 1:3 Rückstand hinterherrennen. Mit einer der wenigen positiven Überzahlaktionen konnte man dann nach der Pause zum 2:3 herankommen. Danach ging aber nicht mehr viel. Mal um mal liess sich die Defensive der Schwarzbuben auskontern oder übertölpeln. Die Offensive war im 3:3 ähnlich blass wie im Versuch 4:3 zu spielen. Kurzum, es wollte und passte einfach nicht in diesem Spiel. Ökingen konnte das so entscheidende Spiel verdient für sich entscheiden – und das wars dann auch schon dazu!

UHC Nuglar United vs. UHC Riehen | 15:5 (8:4) …der Rede wert.

Kann die Mannschaft eine Reaktion zeigen? Muss man gar eine Niederlage gegen Riehen in Kauf nehmen mit solch einem Auftritt gegen Ökingen? Ist heute einfach der Wurm drin? Fragen über Fragen stellten sich die angereisten Zuschauer wie auch das eigene Team.
Eine Antwort wurde gegeben – das Gesicht vom vorherigen Auftritt abgewendet und dem Wurm wurde der gar ausgemacht. Verwundert rieben sich die zuschauenden Ökinger die Augen – war dasselbe, welches sie vorhin als Gegner hatten? Nach 20 Minuten konnten deren 8 Treffer erzielt werden. Fehler der Riehener wurden gnadenlos ausgenützt. Mit schönen Kombinationen und ansehnlichen Überzahlvarianten waren die Verhältnisse in dieser Partie rasch geklärt. Es galt den Patzer von vorhin mental wiedergutzumachen und so war das Resultat von 15:5 Balsam für die Seelen der Schwarzbuben. Debütant Hauser im Tor von Nuglar war ein solider Rückhalt und konnte in seinem ersten Einsatz für die erste Mannschaft zum Vollerfolg beitragen. Gratulation!

Vor der letzten Runde befindet sich Nuglar nach wie vor auf Platz 3. Mit Krattigen und Blumenstein steht ein unangenehmes Restprogramm bevor – beide Mannschaften befinden sich mitten im Abstiegskampf. Vielleicht ist dies der nötige Ansporn für die Schwarzbuben für den letzten Spieltag. Den man war sich durch, auf und neben der Bank einig. Eine Leistung wie gegen Ökingen ist eines Drittplatzierten, Playoff- und Cupfinalaspiranten kurzum nicht würdig. Die gezeigten Gegensätze gaben zu Reden und zeigten der Truppe von Kurtesi auf, wo noch zu schleifen ist bis zu den Playoffs. #borntofight!