Anmelden
21.01.2018Junioren A

Schweizermeisterschaftsteilnahme in weite Ferne gerückt

Beinahe drei Wochen sind vorüber und wir blicken noch einmal auf die wohl entscheidende und 5. Meisterschaftsrunde in Lohn-Ammannsegg zurück. Es stellen sich rückblickend sehr viele Fragen…

…Wo lag das Problem?

…Wieso konnten wir den Match nicht für uns entscheiden?

…Warum griffen die Mechanismen der Schwarzbuben nicht?

Aber zuerst zum Spiel…

UHC Nuglar United vs. Unihockey Derendingen   5:6 (2:2)

Wir trafen uns wie gewöhnlich eine Stunde vor Matchbeginn in der Mehrzweckhalle Lohn-Ammannsegg. Wir traten auch an diesem Morgen zu einem kurzen Spaziergang ins Dorf an. Man konnte noch diverse verschlafene Gesichter ausmachen.

Danach bereiteten wir uns wie gewöhnlich vor und versammelten uns noch einmal zu einer letzten Ansprache der Trainer in der Kabine. Spätestens jetzt stieg das Adrenalin bei jedem einzelnen von uns und jeder war bis in die letzte Haarspitze motiviert.

Wir waren sofort bereit und konnten auch gleich das erste Tor markieren. Doch Derendingen konnte kurz darauf ausgleichen. In der Folge ging es hoch zu und her. Schöne Kombinationen da, mirakulöse Paraden dort. Zur Pause stand es, trotz zwischenzeitlicher 2:1 Führung für uns, 2:2 unentschieden. Selbstverständlich wollten wir vorerst abgesehen von ein paar wenigen Korrekturen so weiterspielen wie bisher. Doch trotz abermaliger Führung und gutem Spielfluss entschieden sich die beiden jungen Trainer für eine Zwei-Linien-Strategie. Darüber waren einige Spieler ziemlich verwirrt und es sollte sich auch schon bald zeigen warum.

Denn schon bald schlichen sich bei den Schwarzbuben individuelle Fehler ein und der Gegner konnte erstmals mit zwei Längen davonziehen. Zwar kamen wir zum Schluss noch zum 5:6-Anschlusstor, aber es war zu spät.

Nach dem Spiel entluden sich die angestauten Emotionen und man fing an mit allem und jedem zu hadern.

Wieso riss das Trainerteam die Linien trotz Vorteilen auf unserer auseinander?

Warum liess der Schiedsrichter so vieles zu unserem Nachteil durchgehen?

Wieso kam im 4 gegen 3 nicht mehr von uns?

Die Enttäuschung war besonders bei einigen der Nugler grenzenlos. Hatte man doch alle Kräfte für diesen Match forciert und nun war man so knapp gescheitert.

UHC Nuglar United vs. TV Bubendorf   12:6 (6:3)

Da an diesem Tag aber noch ein zweiter Match auf dem Programm stand, mussten wir uns möglichst schnell wieder sammeln und fokussieren, um wenigstens die letzte kleine Chance auf eine SM-Teilnahme zu wahren.

Der Start gelang gut und wir zogen unser Spiel auf. So konnten wir uns durch eine ordentliche Leistung bis zum Tee mit 6:3 absetzen. Doch trotz unserer Ermüdungstaktik konnten die sechs tapfer kämpfenden Bubendörfer auch ihrerseits Akzente setzen und so fiel das Endresultat mit 12:6 aus unserer Sicht zwar deutlich, aber nicht übermässig klar aus.

Fazit:

Zuerst müssen wir uns bei den zahlreich angereisten Fans bedanken, die zusammen mit den Uniho-Supportern eine würdevolle Kulisse für diesen Spitzenkampf bildeten. Ebenfalls ein grosses Lob geht an unsere #87. Trotz einer Operation in der vorhergehenden Woche machte er es möglich uns bei diesem Spiel zu unterstützen. Eine absolut vorbildliche und Team orientierte Entscheidung.

Den Match haben wir verloren und man muss nun auf einen neuerlichen Ausrutscher von Derendingen hoffen, um im Rennen um den Regionalmeistertitel noch ein Wörtchen mitreden zu können, aber in dieser Saison ist bekanntlich viel möglich.

Für die Zukunft wäre es auch wünschenswert, wenn die Unihos in Zukunft ein bisschen mehr Fairness und Sportsgeist an den Tag legen könnten…

Vorschau:   

Schon am kommenden Sonntag, dem 11.02.18 geht es für die ältesten Junioren wieder um Punkte. Dieses Mal wird in der Halle polyvalente de Moutier um 13:35 gegen den UC Moutier (8.) und um 16:20 gegen den UHC Riehen (3.) zum Kampf geblasen, also seid dabei!

#borntofight

 

Von Gian-Marco Mathiuet