Anmelden
20.11.2022Herren 1

Meisterschaft: Zweimal die Punkte geteilt

UHC Nuglar United – Floorball Köniz (5:5)

Am frühen Sonntagmorgen stand die Partie gegen Köniz auf dem Programm. In der Vergangenheit konnte man stets packende Partien gegen Köniz bestreiten, leider immer mit dem besseren Ende für den Gegner. Diese Negativserie sollte nun gebrochen und wichtige Punkte gesammelt werden.

Im der ersten Hälfte konnte man mit einem hohen Tempo in die Partie starten und das Spiel kontrollieren. Durch clevere Auslösungen konnte man sich gekonnt in der gegnerischen Zone einnisten und daraus gute Chancen generieren. Es dauerte jedoch einige Minuten, bis man da Score eröffnen konnte.
Die Stimmung war ausserordentlich gut und man motivierte sich gegenseitig. Diese Motivation wurde auch in der Defensive genutzt und man blockte jeden Ball und drängte den Gegner aus der gefährlichen Zone. Dank einer starken Leistung konnte man zur Pause eine Führung von 4:1 vorweisen.

Nach dem Seitenwechsel konnte man das Tempo aus der ersten Halbzeit nicht mehr halten und überliess folglich Köniz mehr das Spiel. Diese drückten nun vermehrt auf den Anschluss. Durch unnötige Strafen gegen Nuglar konnte Köniz gleich zwei Mal die Überzahl nutzen und war zurück in der Partie. Ehe man reagieren konnte, war Nuglar mit 4:5 im Rückstand – Ein Schlussspurt musste her!
Man mobilisierte nochmals die letzten Kräfte und wollte doch noch die verdienten Punkte einfahren. Mit dem letzten Willen gelang wenige Minuten vor Schluss der Ausgleich. Die letzten Sekunden nutzen beide Mannschaften, um den Siegestreffer zu erzielen, gelang aber nicht. So trennte man sich mit einem Schlussstand von 5:5 und teilte sich die Punkte.

 

UHC Nuglar United – Unihockey Mümliswil (4:4)

Im zweiten Spiel stand das Derby gegen Mümliswil an. Bereits in der Hinrunde zeigten sich im Derby harte Fights und viele Emotionen. Auch in diesem Spiel sollte es nicht an Motivation fehlen.

Die Partie starte relativ gemächlich und beide Teams zeigten ihre Präsenz, aber noch nicht im gewohnten Mass. Es dauerte einige Minuten, bis man auftaute und die Derby-Stimmung zu spüren bekamt. Viel Zählbares war auf der Anzeigetafel nicht zu sehen, trotzdem wurde eine packende Partie gezeigt. Diese war vor allem geprägt vom körperbetonten Spiel und dem Austausch von Nettigkeiten nach den Zweikämpfen. Nach einer durchzogenen Leistung ging es mit einem kleinen Rückstand von 1:2 in die Pause.

Nach der Pause wurden die Zweikämpfe härter und das Derby war so richtig lanciert. Trotz der hohen Bereitschaft konnte man nicht die Führung übernehmen und musste stets reagieren. Bis kurz vor Ende war man nach wie vor mit einem Treffer im Rückstand und stelle die Blöcke um. Auch dieser Schachzug brachte nicht die gewünschte Wirkung. Folglich musste man sich auf das Bewährte 4-gegen3- verlassen. Tatsächlich konnten die vier Akteure den Ausgleich erzielen. Die letzten Sekunden hielt Mümliswil den Ball in den eigenen Reihen und gab sich mit dem Unterschieden zufrieden. Nuglar wurde trotz einem grossen Kampf nicht mit einem Sieg belohnt und kann froh sein, kurz vor Schluss den einen Punk noch gesichert zu haben.

 

Fazit: Man konnte endlich wieder auch mit drei Feldspielern Tore erzielen. Trotzdem läuft offensiv noch nicht alles rund und man muss noch an einigen Schrauben drehen. Dem Gegenüber steht die starke Defensive die auch an dieser Runde wieder überzeugen konnte.

Für den Cup-Viertelfinal vom 26.11 (Anpfiff 20:30, Sappeten Halle in Bubendorf) muss man sich erneut auf die starke Defensive verlassen und dann auch offensiv die Chancen nutzen und das Spiel nach vorne im Fokus haben. So kann man dann auch über 60 Minuten überzeugen. Bereits im Achtelfinal konnte man zeigen, dass man auch offensiv über 3 x 20 Minuten dominieren kann.