Anmelden
20.08.2018Herren 1

Herren 1 gewinnt gegen Kleindöttingen und steht im 1/16 Finale!

Nach der langen Sommertrainingspause mit vielen anstrengenden Konditions- und Krafteinheiten lässt die Spielpraxis bei vielen Teams in der ersten Cuprunde oftmals noch zu wünschen übrig. Das frühe Ausscheiden und die Mühe einiger 1. Liga Teams liessen die Schwarzbuben entsprechend aufhorchen. So reiste man am 19. August 2018 nach Kleindöttingen um sich bereits im 1/32 Finale des Cups mit einem der besseren 2. Liga Teams zu stellen – Kleindöttingen sprach gar vom Duell «David gegen Goliath». Die Schwarzbuben nahmen das Spiel jedoch keineswegs auf die leichte Schulter. Kleindöttingen kämpfte aufopfernd und war engagiert – zum Abpfiff durfte man aus Sicht Nuglar aber mit dem 6:16 (1:6, 3:5, 2:5) zufrieden sein. Man hatte das Geschehen stets im Griff und konnte seit langem wieder einmal von einem gelungenen Saisonauftakt sprechen – dies trotz einiger Rochaden und Premieren an diesem Spieltag.

 

Drittel 1
Kaum angespielt zappelte der erste Abschluss im Netz. Würsch fasste sich ein Herz und verwandelte einen seiner Klassiker zum 1:0. Damit brachte er seine Farben früh in Führung und verhinderte ein langes Abtasten der beiden Teams. Nuglar besass viel Ballbesitz, gestaltete das Spiel und verzeichnete diverse Abschlüsse aufs Tor von Kleindöttingen. Eine solide Defense nahm man sich vor und die nötige kreative Eingebung in der Offensive wurde vom neuen Trainerquartett gefordert. Die solide Defense nahm man sich vor und musste prompt zwei Penaltys hinnehmen – diese wurden aber allebeide von Gyhr entschärft. Mit teils schönen Kombinationen wurde das Score zur Pause auf 1:6 hochgeschraubt. Beruhigt konnte man in den Pausentee und Feinjustierungen vornehmen.

Drittel 2
Weiterhin solide in der Defensive arbeiten, die Offensive noch etwas effizienter und weniger verschnörkelt gestalten. Das hatte man sich auf die Fahne geschrieben für den zweiten Umgang. Fördertorhüter Hauser durfte ans Werk und sich in seinen 20 Minuten beweisen. Just erwischte er die Momente von defensiver Unzulänglichkeit und diversen Konterchancen der Kleindöttinger. Zu verspielt wollte man die Tore nun erzielen und musste mitansehen, wie die 2. Ligisten Grosschancen teils haarsträubend ausliessen. Glück für die Schwarzbuben – ein Weckruf der Einigkeit in der notwendigen Umstellung der Linien forderte. Neuer Wind verteilt über die drei Linien sollte das Spiel im Schlussabschnitt wieder in die gewünschten Bahnen lenken.

Drittel 3
Die neuen Linien schienen den gewünschten Effekt zu erwirken. Von nun an bestimmte Nuglar Tempo, Variation und Kombination des Spiels. Die Zuschauer waren sich einig - im Schlussabschnitt konnten die Schwarzbuben nochmals einen Gang höher schalten. Scheiterten jedoch an der eigenen Ineffizienz oder am gut aufgelegten Kleindöttinger Torhüter. Insbesondere in der Tannerschen Linie machte es teils den Anschein, dass man schneller kombinierteals einem die Füsse zu tragen vermochten. So endete das Spiel mit einem verdienten 6:16 Endresultat. Kleindöttingen muss an dieser Stelle ein Kränzchen gebunden werden – konditionell und kämpferisch war das eine grandiose Darbietung. Wenn noch etwas an der eigenen Effizienz gearbeitet werden kann sind wir gespannt was von diesem Team noch kommen mag. Nuglar seinerseits zeigte gute Ansätze und kann auf eine solide Defense bauen. Die Richtung stimmt - es ist auf jedenfall noch Luft nach oben!

Der nächste Cupfight steht im September an und somit wartet auch das erste Heimspiel. Der UHC Wehntal-Regensdorf aus der 1. Liga Ostgruppe gewann nach Verlängerung und stellt sich den Schwarzbuben. Nähere Infos folgen bald. Be there!  

IMG-20180819-WA0028.jpgIMG-20180819-WA0027.jpgIMG-20180819-WA0025.jpgIMG-20180819-WA0024.jpgIMG-20180819-WA0022.jpgIMG-20180819-WA0020.jpgIMG-20180819-WA0019.jpgIMG-20180819-WA0018.jpgIMG-20180819-WA0017.jpgIMG-20180819-WA0016.jpgIMG-20180819-WA0016.jpg