Anmelden
28.01.2019Herren 1

Herren 1KF: Ein magerer Punkt für die Schlussphase!

Der Wecker klingelte für den einen oder anderen der Schwarzbuben wohl früher als sonst in der Arbeitswoche… Den an diesem wegweisenden Sonntag durfte man die ungeliebten Morgenpartien in Angriff nehmen – auf der schweizweit beliebten Unterlage der Lerbermatthalle in Köniz. Viel hatten sich die Nugler vorgenommen für diese beiden Partien. Endlich wollte man den ersten Vierer der Saison einfahren und die Weichen für die Playoffs stellen. Mit aber nur einem Punkt gegen die beiden direkten Konkurrenten aus Köniz und Flamatt konnte man lediglich einen Zähler verbuchen. Ein knappes 5:6 gegen Köniz und ein umkämpftes 7:7 gegen Flamatt waren die Resultate für diesen frostigen Sonntag. Zuwenig um die Sache klar zu machen – aber genau richtig um die Spannung auf dem Höchstlevel zu halten. Somit liegen die Schwarzbuben zwei Runden vor Schluss punktgleich mit Flamatt auf dem fünften Tabellenplatz.

 

UHC Nuglar United vs. Floorball Köniz | 2:5 (5:6) …Risiko bestraft.

Vernichtende Zahlen in der ersten Hälfte gegen Köniz. Das Berner Heimteam netzte mal um mal ein und die Schwarzbuben konnten nichts anderes machen als zuzusehen. Fahrlässig gab man den Ball her und war vor dem Berner Tor gänzlich ungefährlich. Nach der Pause musste eine andere Spielweise angeschlagen werden – da war man sich einig. Wenn das 3vs3 Spiel keine Früchte trägt, könnte es vielleicht mit einem vierten Mann besser klappen. Mit dieser Taktik sollte das Spiel aufgeholt und entsprechend gedreht werden. Auch hier taten sich die Nugler aber lange schwer und kamen nur zäh zu Abschlüssen aufs Tor der Berner. Gute vier Minuten vor Schluss konnte das Spiel aber ausgeglichen werden. Da die Schwarzbuben die beiden Punkte dringend benötigten, entschied man sich im Team mit vier Feldspielern auf Sieg zu spielen – was beinahe auch zum Erfolg führte. Kospo verfehlte das Tor, was durch den Rebound zur perfekten Vorlage für Meier wurde, der den holpernden Ball am nahen Eck leider nicht unterbringen konnte. So kam Köniz an die begehrte Kugel und konnte zum Siegestreffer kurz vor Schluss einnetzen. Die ersten beiden angestrebten Punkte gingen somit schlagartig baden. Zu Denken gab vor allem die fehlende Gefährlichkeit im Spiel 3vs3.

 

UHC Nuglar United vs. UHC Flamatt-Sense | 7:7 (2:3) …faire Punkteteilung trotz roter Karte.

Gegen Flamatt hatte man spätestens seit der Heimrunde noch eine mächtige Rechnung offen. Der Gameplan war bekannt, man wusste wie man das spezielle Spielsystem der Sensler aushebeln wollte und begann gut – mit viel Zug aufs Tor… bis alle angedachten Pläne sogleich wieder auf Eis gelegt wurden! Stocker liess sich in der vierten Minute zu einer absolut unnötigen Tätlichkeit hinreissen und kassierte für ein Beinstellen eine rote Karte (wir hoffen an dieser Stelle immerhin einen Lerneffekt auszumachen… ;) ). Eine rote Karte bedeutet im Unihockey Platz- und Hallenverweis und eine fünfminütige Unterzahl für das Team. In der Regel bedeutet das im Kleinfeldunihockey ein klares Verdikt. Die Schwarzbuben kämpften in der Verteidigung aber wie Löwen und zeigten unerbittlichen Einsatz. In dieser Unterzahlzeit musste man lediglich ein Gegentreffer hinnehmen und konnte das Spiel im Anschluss quasi wieder bei Null beginnen. Mit neu formierten Linien begann man das neu erstarkte Flamatt in Bedrängnis zu bringen. Zur Pause lagen die Sensler mit einem Treffer vorne, die Schwarzbuben ihrerseits mussten jedoch einigen ungenutzten Chancen nachtrauern. Für den zweiten Abschnitt wollte man unbedingt bei vorhandenen Spielwitz weitermachen und konnte tatsächlich ein erstes Mal in Führung gehen. Flamatt konnte im Anschluss jedoch die beste Phase ihres Könnens abrufen und vier Treffer in Folge verbuchen. Mit dem Umstellen auf zwei Linien konnten die Nugler die eigenen Kräfte nochmals bündeln und ein mühselig erkämpftes Unentschieden herausspielen.

Zwei Runden vor Abschluss der Qualifikation befindet sich Nuglar auf dem fünften Platz. Punktegleich liegt Flamatt vor den Schwarzbuben auf einem Playoffrang – knapp davor, mit nur einem Punkt Vorsprung, liegt Köniz auf Platz 3. Die Lage ist also ernst… und erfordert von nun an volle Konzentration und einen zusätzlichen Gang beim Staff und den Spielern. Insbesondere das 3vs3 Spiel und die Chancenauswertung bedarf dringend einer grossen Leistungsspritze. An der nächsten Runde ist ein Vierer Pflicht, will man um die Playoffs noch mitreden können!
#timetofight because we are #borntofight!
Nuglar bedankt sich bei allen anwesenden Zuschauern!

4.jpg5.jpg3.jpg2.jpg1.jpg