Anmelden
14.04.2019Junioren B

Die Junioren B werden Schweizermeister West

Was war das für ein Wochenende! Die Junioren B holen sich an der Endrunde in Laupen den Titel! Doch starten wir von vorne. Am Samstagmorgen reiste man mit grosser Vorfreude und einer leichten Anspannung nach Laupen. Das Ziel der Halbfinalqualifikation hatte man klar vor Augen.

UHC Nuglar United vs. UH Zulgtal Eagels (11:3)

Für die Trainer weckte das Spiel alte Erinnerungen. Sie verloren im Final der Endrunde vor 5 Jahren, selber noch im B-Junioren alter, gegen die Zulgtaler im Penaltyschiessen. Der Siegeswille war bei allen gross und wir starteten mit viel Elan ins erste Spiel. Den ersten Treffer konnten dennoch die Gegner verbuchen. Wir liessen uns jedoch nicht beirren und übernahmen langsam aber sicher das Zepter des Spiels. Wir konnten davonziehen und unseren Vorsprung stetig ausbauen. Am Ende stand es 11:3 und wir waren dem Halbfinal ein grosses Stück näher.

UHC Nuglar United vs. SC Laupen (4:2)

Weil das Heimteam ihr Spiel gegen Zulgtal ebenfalls gewann, hatten wir die Halbfinalqualifikation bereits auf sicher. Wir wollten den ersten Tag jedoch unbedingt als Gruppenerster beenden und mobilisierten nochmals alle Kräfte. Die Halle war regelrecht am Zittern als die Partie begann. Die Fans des Heimteams und unsere eigenen Anhänger machten wahnsinnig Stimmung. Zuerst jubeln konnten jedoch die Fans aus Laupen, denn ihr Team ging in Führung. Fast schon daran gewohnt rappelten wir uns auf und konnten abermals bis zur Pause das Spiel kehren. Diesmal war es jedoch deutlich enger, es stand 2:1 für uns. Zu wenig machten wir aus den vielen hochkarätigen Chancen, die sich uns boten. Im Verlauf der zweiten Halbzeit konnten die Gegner auf 2:2 ausgleichen und alles war für eine spannende Schlussphase angerichtet. In dieser behielten wir die Oberhand und konnten die Partie mit 4:2 nach Hause bringen.

UHC Nuglar United vs. UHC Oberland 84 Interlaken (7:6 n.V.)

Ausgeschlafen und voll fokussiert wollten wir in dieser Partie nicht wieder als erstes einem Rückstand hinterherlaufen. Und die Partie begann folgendermassen: Bully, Ballgewinn, Pass, Schuss und schon stand es 1:0 für uns! So haben wir Trainer uns das vorgestellt. Der euphorisierte erste Block blieb nach diesen 3 gespielten Sekunden weiter auf dem Feld. Bully, Ballgewinn, Pass, noch ein Pass, Schuss und wir führten bereits mit 2:0. Das schien dem einen oder andern Spieler jedoch in den Kopf zu steigen und wir kamen aus dem Konzept. Bis zur Pause waren es die Gegner die Tore erzielten und mit 2:4 davonziehen konnten. Dem nicht genug erhöhten sie in der zweiten Hälfte weiter auf 2:5. Es war Zeit für einen Griff tief in die Trickkiste. Dieser Trick kam in Form von Finn und einem Zorro-Move wie aus dem Bilderbuch. Vom Traumtor beflügelt nahmen wir wieder Fahrt auf und konnten uns dadurch mit 5:5 in die Verlängerung retten.

Danach folgte das Chaos… Der Schiedsrichter und die Verantwortlichen beim Spielsekretariat informierten uns, dass nach Weisung von swiss unihockey 10 Minuten Verlängerung gespielt werden ohne golden Goal – im Nachhinein ein schwerwiegender Fehler. Leicht verwirrt starteten wir in die Verlängerung und konnten nach 2 gespielten Sekunden bereits einen Pfostenschuss verbuchen. Nach ein paar weiteren gespielten Minuten konnte Mattia nach einem tollen Pass von Matteo, den so wichtigen Führungstreffer einnetzen. Die Fans stürmten bereits das Feld und wollten den Finaleinzug feiern. Alle meinten wir hätten das golden Goal erzielt und ständen im Finale. Sie mussten vom Schiedsrichter wieder vom Platz geschickt werden, was zu grosser Erzürnung auf der Tribüne führte. Die Schiedsrichter unter den Fans konsultierten das Regelbuch. Dort stand schwarz auf weiss, wer das erste Tor in der Verlängerung erzielt, der gewinnt. In der Zwischenzeit hatte der Schiedsrichter jedoch die Partie wieder angepfiffen und Oberland auf 7:7 ausgeglichen. Die Information über den Fehler des Schiedsrichters und des Spielsekretariats gelang erst danach bis zur Spielerbank und zu uns Trainern. Sofort baten wir den Schiedsrichter und den gegnerischen Trainer zum Spielsekretariat. Nach einer langen Diskussion entschied sich der Schiedsrichter dazu, seinen Fehler zu korrigieren und das Spiel zu beenden - mit dem Entstand 7:6 für uns! Wir freuten uns riesig, bei den Gegner war der Frust verständlicherweise gross.

UHC Nuglar United vs. UHC Kappelen (10:2)

Die Emotionen flachten nach dem Halbfinal nur langsam ab und all zu schnell stand schon die Matchvorbereitung für den Final an. Was nach der Vorbereitung folgte, war fast wie ein Traum. Die Schwarzbuben zeigten das mit Abstand beste Spiel der Saison. Beinahe alles was man versuchte gelang, mal um mal spielte man sich frei und mal um mal landete der Ball im Netz. Dennoch liess man nie locker und spielte die Kappeler an eine Wand. Beim Stand von 5:0 nach 18 Minuten nahmen die Gegner bereits den Torhüter vom Feld und wollten mittels 4:3 den Rückstand wettmachen. Doch auch das half nichts, die Jungs versenkten den Ball noch vor der Pause ins leere Tor. In der zweiten Halbzeit liess man nicht nach und konnte dadurch in den letzten 10 Minuten mit dem ganzen Kader von 14 (!) Feldspielern spielen.  Kurz vorher verletzte sich jedoch Torhüter Janis, der ein fantastisches Spiel ohne Gegentore zeigte. Mit allen Feldspielern fielen bis zum Schluss doch noch zwei Gegentore, welche jedoch nach dem Schlusspfiff bereits wieder vergessen waren. Die Jungs feierten den ersten grossen Titel ihrer Spielerlaufbahn.

Am Ende bleibt uns Trainer nur der Dank an die Spieler für ihren Einsatz in den Trainings, an die Fans für die grandiose Unterstützung und an Yannick Tanner, von welchem wir anfangs Saison super ausgebildete Junioren übernehmen konnten.

Florentin Dipner & Ramon Brägger